Motocross-Action pur auf dem Eyller-Berg-Kurs

67. Int. ADAC-Motocross Kamp-Lintfort - 1. Mai 2018


Luc Ackermann

Motocross-Action pur auf dem Eyller-Berg-Kurs in Kamp-Lintfort.
Die Freestyle-Show am Vorabend zum traditionellen Motocross am 1. Mai ging abermals nach Sonnenuntergang, allerdings ohne Mondschein und bei starken Windböen und Regenschauern über die Rampe. Für genügend Licht sorgten die Powermoons von der gleichnamigen Firma aus Rheinberg. Trotz der schlechten Wetterbedingungen enttäuschten der Österreicher Tom Wirnsberger mit Luc Ackermann und Lukas Weis die noch erschienen 600 hartgesottenen Zuschauer nicht.

Der Renntag begann mit leichtem Regen auf die vom nächtlichen Regen aufgeweichte Piste. Doch das Wetter hielt sich an die Vorgaben im Wetterbericht und am Nachmittag erlebten die knapp 4000 Motosportfreunde rasante Rennen.

DM-Open: Getteman siegt am Tag der Arbeit - Stender im Pech

Die Rennen der "Big Boys" Highlight am Eyller Berg

Open_DM_MikeStender_600.jpg

Pechvogel Mike Stender

Mike Stender, in den vergangenen Wochen durch einen Handbruch zu einer Rennpause gezwungen, meldete sich beim 3. Rennen zur Deutschen Meisterschaft am Niederrhein eindrucksvoll zurück: Trainingsbestzeit. Doch der Suzuki-Pilot stürzte auf dem schweren Geläuf wenig später und verletzte sich an Daumen und Hand. Ein Start in den Wertungsläufen schien fraglich, doch der Eutiner biss auf die Zähne und sammelte trotz des Handicaps und Sturz nach dem Start zum 2. Lauf mit einem 5/7-Resultat noch reichlich DM-Punkte.

StartDM_Open_Kali_2018_600a.jpg

Start zum 3. Meisterschaftslauf: #26 Tom Koch im Fight mit #315 Lokalmatador Gianluca Ecca, gefolgt von #122 Hannes Volber und #251 Gesamtsieger Jens Getteman

Für Furore sorgte der 19-jährige Tom Koch, der seinem Bruder Tim seit dem zweiten DM-Rennen in Stendal ordentlich Konkurrenz macht. Der ADAC MX Youngster Cup Sieger von 2017 landete einem ungefährdeten Sieg in Lauf 1. Im zweiten Durchgang ging der Wormstedter wieder in Führung, doch ein Missgeschick warf ihn auf Rang vier zurück. Trotzdem reichte es dem Youngster auf seiner KTM für den zweiten Podestplatz. Bruder Tim verteidigte mit einem 4/3-Ergebnis den Platz in der laufenden Meisterschaft.

Jensgetteman_05_600.jpg

Gesamtsieger Jens Getteman

Nicht weniger Kampfgeist zeigte Jens Getteman. Nach schlechten Starts kämpfte der Belgier sich in beiden Läufen nach vorn und musste dabei ordentlich "Dreck fressen". Der Lohn für den Kawasaki-Fahrer war der Tagessieg mit einem 2/1 und die souveräne Verteidigung der Meisterschaftsführung. Den Kawasaki-Erfolg machte Filip Neugebauer perfekt. Ganz diskret verteidigte der Tscheche einem 3/2-Resultat die erste Verfolger-Position in der Meisterschaft hinter Teamkollege Getteman.

Open_DM_LucasPlatt.jpg

Ebenfall vom Pech verfolgt Lukas Platt

Lukas Platt, Deutscher Vizemeister 2017 in der MX 2, machte in der Open-DM bisher einen sehr guten Eindruck. Der Mönchengladbacher kam als Fünfter der DM in die Klosterstadt, musste dann in beiden Läufen einen Ausfall hinnehmen und rutsche auf Platz 8 zurück.

Enttäuschung für Lokalmatador Gianluca Ecca. Die drittbeste Zeit im Training ließ für die Rennen auf eine Top-Platzierung hoffen. Doch in seinem ersten Auftritt bei den "Big Boys" hatte der Alpener kein Glück, in Lauf 1 anfangs auf Position vier, sah der KTM-Fahrer mit defekter Brille und nach einer Kollision als Zwölfter die Zielflagge und musste in Lauf 2 nach einem harten Sturz aufgeben.

Der Kerkener Matthias Walczuch, nur sporadisch bei den Titelkämpfen am Start, hattte einen guten Tag und freute sich über einen beachtlichen 11. Geamtrang (14/12) in der harten Konkurrenz.
Schwer zu kämpfen hatte der Rheinberger Vincent Gallwitz auf seiner MX2-KTM gegen die "Dampfhämmer". Der Deutsche Jugendmeister von 2013 holte mit einem 16/17 Run DM-Punkte Platz 16 der Tageswertung.

Quad-DM: "Was machen Schreiber?" - Maeassen siegt unangefochten

JoeMaessen_2018_2.JPG

Überragender Joe Maessen am Eyller Berg

Beim freien Training mussten die Quadfahrer am frühen Morgen als erste auf die verschlammte Piste. Davon machten allerdings nur wenige gebrauch.
Kaum zu glauben: Nach dem Zeittraining hatte dann der amtierende Meister Stefan Schreiber nur zwei Runden auf dem Zettel und wurde von der Teilnahme an den Wertungsläufen ausgeschlossen. Da hatten die Sportkommissare kein Erbarmen.
Joe Maessen war der Dominator des Tages. Nach der deutlichen Bestzeit im Training und zwei unangefochtenen Laufsiegen führt der Niederländer die Deutsche Meisterschaft mit der Maximalpunktzahl an.

ManfredZienecker_2018_1.JPG

Manfred Zienecker, Gesamtzweiter am Eyller Berg

Julian Haas war am Tag der Arbeit nicht mit Fortuna im Bunde. Als Zweitschnellster im Training stürzte der Bingener zum Ende des ersten Laufs, was ihn auf Rang 18 zurück warf. Die Blessuren verhinderten einen Start im zweiten Lauf. Doch beim nächsten Rennen will Haas wieder vorn mitmischen.

Die Gunst der Stunde nutzte Manfred Zienecker mit einem 2/2-Resultat. Der Klosterlechfelder sprang damit auf Rang 2 der Zwischenwertung. Gesamtrang 3 ging nach Belgien. Tuur van Hoof hielt David Freidinger in beiden Läufen in Schach. Dem Österreicher reichte der vierte Gesamtrang, um sich an Oliver Vandendijk vorbei auf den 3. Platz der aktuellen Tabelle zu schieben.

TuurVanHoof_2018_1.JPG

Tuur van Hoof hielt David Freidinger in beiden Läufen in Schach und schffte den 3. Podestplatz

Sina Willmann hatte ihr Arbeitsgerät wie gewohnt im Griff und hinterließ mit einem 12/11-Ergebnis in der Männerriege einen guten Eindruck.

Zweitaktgeknatter - Retrosound im Jahr 2018

DMV BRC MX 2-Takt Cup

Durch die Fahrer des DMV BRC MX 2-Takt Cups im Rahmenprogramm wehte ein Hauch von Retro-Motocross über die Traditionsstrecke. Hier hatte Moritz Schittenhelm aus Urbach bei seinem Doppelsieg alles unter Kontrolle. Auf den Plätzen folgten Mike Hartmann (Heidenheim) und Robin Müller (Goch).

Moritz_Schittenhelm_2018_2.JPG

Gesamtsieger Moritz Schittenhelm

Aktualisierung: 11.05.2018 - 15:50 / Redakteur: Roland Beyer
zum Seitenanfang | eine Seite zurück | 'druckerfreundliche' Seite anzeigen
Klicken: Und Sie Erfahren mehr!

Klicken: Und Sie Erfahren mehr!

Puzzle, die neue Getränke Idee. Viel Spaß beim Sammeln, Spielen, Trinken.

 


Nachwuchsfotograf am Werk

Bildergalerie von Philipp Zimmermanns - 14 Jahre

Der Jung-Fotograf hat eine ansehnliche Bildergalerie von den Ereignissen beim Motocross am Eyller Berg in Kamp-Lintfort 30. März und 1. Mai 2018 erstellt. Eine beachtliche Leistung. Auf das Bild klicken!

luc-4-(watermark)_600.jpg

Luc Ackermann, Träger eines "Red Bull"-Helms am Eyllerberg (Foto:Philipp Zimmermanns)

Bildergalerie Frank Reinert

Impressionen nicht nur von den Rennen sondern auch vom ganzen "Drumherum"

Fotograf Frank Reinert aus Kamp-Lintfort, sonst eher nicht beim Sport akiv, hat eine schöne Galerie vom bunten Treiben am Eyller Berg zusammengebaut. Auf das Bild klicken!

Weitere Arbeiten gibt es hier zu sehen: www.frank-reinert-photography.de

_MGL7925_FrankReinert_600.jpg

Streckenposten: Nicht immer ein Zuckerschlecken (Foto:Frank Reinert)

Bildergalerie von Andreas Hofmann

Motocross 1. Mai - Kamp-Lintfort 2018 | Freestyle & Rennen

Auf das Bild klicken

Bilder Andreas Hofmann

Die NRZ berichtet | 3. Mai 2018

Bericht der NRZ vom Motocross am 1. Mai | Kamp-Lintfort | Eyller-Berg-Kurs. Auf das Bild klicken!

Auf das Bild klicken!

Bericht der NRZ vom Motocross am 1. Mai

Walzuch bester Niederrheiner

Online-Bericht der Rheinischen Post | 3. Mai 2018

Lesen Sie den Online-Bericht der Rheinischen Post: Hier

 


Sieger und Ergebnisse 2018 »

Sieger Open-DM Jens Getteman

23/04/18 67. Int. ADAC-Motocross Kamp-Lintfort - 1. Mai. Motocross-Action pur auf dem Eyller-Berg-Kurs in Kamp-Lintfort. Die Freestyle-Show am Vorabend zum traditionellen Motocross am 1. Mai ging abermals nach Sonnenuntergang, allerdings ohne Mondschein und bei starken Windböen und Regenschauern über die Rampe. Für genügend Licht sorgten die Powermoons von der gleichnamigen Firma aus Rheinberg. Trotz der schlechten Wetterbedingungen enttäuschten der Österreicher Tom Wirnsberger mit Luc Ackermann und Lukas Weis die noch erschienen 600 hartgesottenen Zuschauer nicht. Der Renntag begann mit leichtem Regen auf die vom nächtlichen Regen aufgeweichte Piste. Doch das Wetter hielt sich an die Vorgaben im Wetterbericht und am Nachmittag erlebten die knapp 4000 Motosportfreunde rasante Rennen. »