Motocross pur auf dem Eyller-Berg-Kurs

66. Int. ADAC-Motocross Kamp-Lintfort | 1. Mai 2017

Auch in diesem Jahr geht in der Klosterstadt beim Motocross auf dem Eyller-Berg-Kurs für die treuen Fans und alle Motorsportinteressierten ein Topsport-Programm über die Bühne: Motocross-Action pur in drei Klassen – auf zwei, drei und vier Rädern.

Nationale und internationale Topfahrer kämpfen mit wilden Drifts und spektakulären Sprüngen um Meisterschaftspunkte, Prämien und Pokale. So bekommen wieder tausende von Zuschauern in spannenden Rennen harten Sport und beste Unterhaltung geboten.

Deutsche Motocross-Quad-Meisterschaft

JoeMaessen_Kali_2016.JPG

Hier fliegt Joe Maessen 2016 über den Eyller-Berg-Kurs. Der Holländer dominierte in beiden Läufen und gewann am Ende auch den Ttitel des Deutschen Meisters.

Der ADAC Motorclub Kamp-Lintfort ist vom Deutschen Motorsportbund (DMSB) in zwei Klassen mit Prädikatsläufen bedacht worden.
Das sportliche Highlight wird das Rennen der Quads um die Europa offene Deutsche Meisterschaft sein. Auf ihren vierrädrigen "Fluggeräten", geben die Fahrer aus vielen Ländern alles für einen Erfolg beim Titelkampf.

Die Fahrer auf den skurrilen Vehikeln begeistern nicht nur mit wilden Drifts die Zuschauer, sie heben auch an den Sprüngen ab wie die Solofahrer.

Deutscher Motocross-Pokal | Klasse Open

StartMXopen_2016_2.JPG

Immer wieder ein besonderes Erlebnis für die zahlreichen Zuschauer und auch die Aktiven: 40 Solomaschinen mit bis zu 60 PS starten nebeneinander von einer Linie und rasen auf die erste Kurve zu.

Die besten deutschen Nachwuchsfahrer der Soloklasse MX Open kämpfen beim Rennen auf dem 1600 Meter langen Traditionskurs am Eyller Berg um den Deutschen Motocross-Pokal. Open heißt: Die Solisten können auf Zweirädern mit Zwei- oder Viertaktmotor und dem maximal zulässigen Hubraum antreten.

Int. Seitenwagen (Europa offen)

Sidecars_Kali_2016_003.jpg

Spannung beim DM-Rennen 2016 am Eyller Berg #7 Marvin van Luchene/Harals Kurnieks (BEL/LET), #56 Remo Inderbitzin/Stefan Forster (SUI/GER) und #86 Marcel Faustmann/Andreas Haller (GER/SUI).

Nicht fehlen darf das Sidecar-Racing, die härteste Variante des Motocross. Fahrer und Beifahrer dirigieren in unvergleichlichem Teamwork ihre dreirädrigen Vehikel in atemberaubendem Speed über die Hügelpiste. In dem Europa offen ausgeschriebenen Wettberwerb geht es nicht nur um den Tagessieg und Pokale sondern auch um ein ordentliches Preisgeld für die Sieger und Platzierten.

Moonlight-Freestyleshow

FMX_Mckali_2016_AlexPorsing_600.jpg

Bei der Freestyle-Show 2016 haben der Däne Alex Porsing, sein Landsmann Kevin Petersen und der "Tschechische Hammer" Libor Podmol die härtesten Tricks rausgehauen und die Fans restlos begeistert.

Abgerundet wird das sportliche Großereignis durch die sehr beliebte Freestyleshow. Bereits seit 15 Jahren ermöglicht das Sponsoring von Martin Ziegler, Chef von UFP Kamp-Lintfort, dieses Spektakel mit FMX-Fahrern der Extraklasse.

Als absolut neues Highlight wird am Vorabend erstmals Freestyle nach Sonnenuntergang geboten. Dazu wird die Firma Powermoon mit ihren Power-LEDs eine Flutlichtanlage installieren, die das Areal und den Abendhimmel in ein besonderes Licht taucht.
Aktualisierung: 13.04.2017 - 11:36 / Redakteur: Roland Beyer
zum Seitenanfang | eine Seite zurück | 'druckerfreundliche' Seite anzeigen

Programm

Sonntag, 30. April 2017

• Moonlight-Freestyleshow ab 21 Uhr
• Festzeltbetrieb

Montag, 1. Mai 2017

• Deutsche Motocross-Quad-Meisterschaft

• Deutscher Motocross-Pokal open (Solo)
• Int. Seitenwagen (Europa offen)
• Freestyle-Show in der Mittagspause

• Festzeltbetrieb

Weitere Informationen folgen in den Wochen vor dem Rennen.


Eintrittspreise

Sonntag 30. April 2017

Freestyleshow
Erwachsene: 5 Euro
Jugendliche unter 16 Jahre: 3 Euro
Kinder unter 8 Jahre: Eintritt frei

 

Montag 1. Mai 2017
Erwachsene: 13 Euro
Jugendliche unter 16 Jahre: 7 Euro
Kinder unter 8 Jahre: Eintritt frei

 

Ein Kartenvorverkauf für die Sportveranstaltungen findet leider nicht statt.


Weitere Infos

Alle Infos

Übernachten in Kamp-Lintfort

Von exklusiver Suite bis preiswerter Unterkunft – ob First-Class-Hotel oder Privatzimmer, in Kamp-Lintfort haben Sie nicht nur freie Auswahl, sondern auch die Qual der Wahl. Denn sieben Hotels, drei Pensionen und drei Privatzimmer–Angebote möchten sich um Ihren wohlverdienten Schlaf kümmern. Alle Infos


 

JugendhilfevereinContext.jpg

Neben der Strecke

Kinder- und Jugendhilfeverein Context e.V aktiv

Der Kinder- und Jugendhilfeverein Context e.V. stellte für die kleinen Besucher und Motorcrossbegeisterten auch 2016 ein tolles Kinderprogramm bereit.
Kinderschminken, Buttonbasteln, eine Fotobox mit einem Motocross-Motorrad und Sacklochspielen wurden vom Context Team angeboten.