Motorsportfest beim "Open Track"

Viele Fahrer kamen zur Traditionsstrecke an den Eyller Berg


Dichter Verkehr...

Weit mehr als 130 Motocrosser und Endurofahrer, nutzten am vergangenen
Wochenende die Chance, auf dem international bekannten Eyller-Berg-Kurs
ausgiebig ihren Sport zu betreiben. Das schöne Spätherbstwetter sorgte bei
den Helfern und beim Vorstand des ADAC Motorclubs Kamp-Lintfort für beste
Stimmung.
Der eine oder andere Sturz blieb nicht aus, die meist ohne größere Blessuren
abgingen. Allerdings gab es zwei Stürze, wo die Helfer vom Deutschen Roten
Kreuz
gefordert waren.

Rettungsaktion.JPG

Hier zieht ein Helfer des THW einen gestrandeten Endurofahrer aus der "Schusslinie" der anderen Fahrer.

Eine gebrochene Hand und eine Bänderverletzung am
Knie
. Für die Sicherheit der Akteure auf der Rennstrecke sorgten die Helfer
des THW Moers
, die als Streckenposten im Einsatz waren.

Die bunte Teilnehmerfeld wurde in vier Gruppen aufgeteilt: Kinder, Anfänger,
Experten
. Für die Gefährte mit drei und vier Rädern gab es die Kategorie
Quads/Gespanne.

Experte.JPG

Für die Experten, sprich aktive Wettbewerbsfahrer, gab es keine Pokale mehr zu gewinnen. Trotzdem drehten die Fahrer beherzt am Gasgriff und boten den Zuschauern ein paar schöne Flugeinlagen. Im Hintergrund der Eyller Berg.

Durchweg begeistert waren auch die Teilnehmer. In den recht homogenen
Gruppen fühlten sich fast alle Akteure gut aufgehoben, hatten ihren Spaß am
Offroadfahren und wurden nicht überfordert.

Trotzdem waren zum guten Schluss die meisten mit den Kräften am Ende aber glücklich.
Nach der Trainingsfahrt wurde die Bahn wieder gesperrt, um dem Landschaftsschutzgebiet die erforderliche Ruhe bis zum kommenden Frühjahr zu geben.

Hobbyfahrer.JPG

Viele Hobbyfahrer haben eine straßenzugelassene Enduro (#51), mit „Lämpchen und Werkzeugbox“. Anders als die Motocrosser lieben die Enduristen schweres Gelände.

Die kommenden Wintermonate arbeitet der Vorstand des Motorclubs bereits an der Vorbereitung des nächsten Rennens, damit auch die 63. Auflage des internationalen Motocross am 1. Mai 2014 wieder ein besonderes Ereignis in Klosterstadt wird.

Aktualisierung: 07.10.2013 - 19:51 / Redakteur: Roland Beyer
zum Seitenanfang | eine Seite zurück | 'druckerfreundliche' Seite anzeigen

Bildergalerie

von Michael Ries

Auf das Bild klicken

Auf das Bild klicken

Am Samstag ist Michael Ries mit seiner Kamera um den Eyller-Berg-Kurs gepilgert und hat dabei eine dicke Bildergalerie von tollen Actionfotos und auch von Szenen neben der Rennstrecke geschossen. Sicher ist für jeden Teilnehmer  etwas dabei.

WDR Lokalzeit drehte Reportage

Reportage über Entstehung und Tradition der Motocross-Bahn

Gustav_Thomas_Lutz.JPG

Motocross als Familiensport. Vater Thomas Lutz aus Kamp-Lintfort, ehemals erfolgreicher Motocrosser, drehte mit Sohn Gustav einige Runden für das Team vom WDR. Anschließend wurden beide zu Ihrem Hobby und der Rennstrecke befragt.

Bereits am Freitag war ein Team der WDR Lokalzeit über vier Stunden auf dem Renngelände am Eyller Berg im Einsatz, um eine Reportage über die Entstehung und lange Tradition der bekannten Motocross-Bahn zu erarbeiten. Als Zeitzeuge wurden der 76-jährige Wilhelm Bosch, ehemaliger Vorsitzender und der aktuelle Vorsitzende Gerd Bernhardt ausführlich vor der Kamera befragt. Der Sendetermin steht noch nicht fest.