Bester Sport und einige Neuerungen

59. Int. ADAC Motocross 1. Mai 2010 • Eyller-Berg-Kurs


Jan Uhlig (44) und Ron Noffz (222)

Mit den Deutschen Meisterschaften der 125-ccm-Klasse (MX2) und der Quads konnte den rund 4000 Zuschauern ein hochklassiges Motorsportprogramm geboten werden.
Einen Wermutstropfen gab es allerdings. Erstmals seit über 30 Jahren standen keine Sidecars am Start. Trotz aller Bemühungen hatten sich nur 7 Gespanne angemeldet - alle aus Holland. So musste der Vorstand eine Programmänderung vornehmen.
Die Möglichkeit wurde genutzt, den Jugendlichen der 85-ccm-Klasse des neu gegründeten ADAC-Nordrhein-MX-Cup einen Start auf dem Eyller-Berg-Kurs zu ermöglichen.

Eine Freestyleshow mit vier Fahrern und der „Heißeste Tanz in den Mai“ rundeten das Programm ab.
Die Wetterprognosen trafen nicht ganz zu. Es blieb am Renntag trocken. Die Staubentwicklung konnte durch die Bewässerungsmaßnahmen nicht gänzlich unterbunden werden, die Rennen gingen aber unter regulären Bedingungen über die teils harte Piste.

Deutsche Meisterschaft 125 ccm (MX2)

Lars Oldekamp überragend – Daniel Siegl im Pech

01_FB_010510_124-124.jpg

Lars Oldekamp

Daniel Siegl vom Team Suzuki Reinecke setze beim ersten Meisterschaftslauf der MX2 die Bestzeit im Zeittraining, wo 64 Fahrer um die Startplätze kämpften.
Doch der Flurstedter konnte seine Pole-Position nicht nutzen. Siegl wurde in beiden Läufen beim Start eingeklemmt und musste jedesmal in der ersten Kurve zu Boden. Die Aufholjagd endete im ersten Lauf auf Rang 11. Im zweiten Durchgang lief es dann besser und der Suzuki-Fahrer bestätigte seine gute Form mit Rang 5.
Wesentlich schlechter lief es für Sebastian Schöffel. Der Fahrer der 12-köpfigen Armada des Kawasaki-Elf-Teams von Harald Pfeil qualifizierte sich als fünfter, konnte dann aber wegen gesundheitlicher Probleme erst gar nicht zum Rennen antreten.
Souveräner Sieger in beiden Rennläufen war Lars Oldekamp vom Team SilentSport aus Nettetal. Das 19-jährige Talent übernahm vom Start weg das Kommando und siegte unangefochten.

Lediglich im ersten Lauf drängte der wieder genesene Ex-Meister Florent Richier nach vorn, denn im zweiten Lauf hakte es schon in der Startkurve. Der Franzose musste sich mit Platz zwei begnügen, denn Oldekamp hatte genug Reserven. Der KTM-Fahrer legte in beiden Läufen die schnellste Runde hin und hielt so auch den amtierenden Meister Filip Neugebauer im zweiten Durchgang auf Distanz.

Der Tscheche musste sich mit den Einzelplatzierungen drei und zwei geschlagen geben. Der Titelverteidiger fährt dieses Jahr nicht alle Meisterschaftsläufe und nutzte seinen Auftritt als wertvolles Training unter Rennbedingugen vor der langen Reise nach Portugal zum nächsten Grand Prix.
Als Gesamtdritter konnte Angus Heidcke mit seinem Saisonstart zufrieden sein, denn die vor ihm platzieren Oldekamp und Neugebauer sind beide wegen internationaler Verpflichtungen nicht bei allen DM-Rennen am Start.
Drei Lokalmatadoren stellten sich der Herausforderung, gegen Elite im deutschen Motocross anzutreten und die hohe Hürde der Qualifikation zu meistern. Matthias Walczuch war trotz Vergaserproblemen und seines gerade überstandenen Daumenbruchs schnell genug. Der Moerser lag zu Beginn des ersten Laufs in den Punkterängen. Doch harte Unterarme machten dem KTM-Fahrer vom Team Castrol Power 1 Moto Web mit zunehmender Renndauer zu schaffen und er fiel auf Platz 23 zurück. Auf den gleichen Platz fuhr Walczuch nach einer Startkollision im zweiten Lauf.
Nick Sauermann, im letzten Jahr noch im Rennen dabei, scheiterte in der Qualifikation. Der junge Moerser war ebenso zum Zuschauen verurteilt wie der 15-jährige Stefanos Stefanidis. Das Talent aus Rheinberg war in der letzen Saison noch in der Jugend-DM unterwegs machte seinen ersten Versuch in der MX2-DM.

Deutsche Motocross Quad-Meisterschaft

Premiere am Eyller Berg – Joe Maessen der große Dominator

01_FB_010510_090-090.jpg

Gesamtsieger aus Holland: Joe Maessen

Bei der Premiere der Deutschen Motocross Quad-Meisterschaft war Joe Maessen aus Ysselsteyn der große Dominator. Der Vize-Europameister war der Schnellste in der Qualifikation. Der Holländer vom Racing-Team Willmann siegte auf seiner Goldspeed Yamaha unangefochten in beiden Läufen.

Turbulenter ging es auf den Plätzen zu. Der erst 16-jährige Mike van Grinsven drehte kräftig am Gasgriff seines mit einem Honda-Motor angetrieben Quads und überraschte die Konkurrenz mit einem zweiten Platz in Lauf 1. Als Vierter beim zweiten Schlagabtausch sicherte sich das Talent aus den Niederlanden den zweiten Gesamtrang.

Den hatte eigentlich Ingo ten Vreggelar im Visier. Der Yamaha-Fahrer war in der Qualifikation nur gut drei Zehntelsekunden langsamer als Maessen. Doch in den Rennen verpasste der Routinier aus dem niederländischen Delden mit den Laufresultaten 4 und 5 um einen Punkt das Podest. Diesen Platz sicherte sich Kevin Ristenbieter. Trotz einer Startkollision in Lauf eins reichte es für den Fahrer vom Team RMX Racing noch zu einem 6. Platz. Der KTM-Fahrer aus Golden startete in Lauf zwei besser und wurde hinter Maximilian Freund Dritter. Freund hatte im ersten Lauf Pech. In der Anfangsphase auf Rang sieben hatte der Yamaha-Fahrer vom Team Quad Briel Tuchfühlung zur Spitze. Doch am Ende lief der Schlüchterner nur auf der 14. Position ein.
Ganz bös erwischte es Tobias Lenz. Im ersten Lauf noch Dritter hatte der Nümbrechter beim Start zum zweiten Lauf „Feindberührung“ und seine Suzuki wurde samt Fahrer durch die Luft geschleudert. Doch Tobias Lenz rappelte sich nach ein paar Schrecksekunden wieder auf und fuhr mit Rang 18 noch 3 Meisterschaftspunkte ein.
Für Dang Vandendijk war das Rennen gelaufen bevor es richtig begonnen hatte. Nach einem bösen Sturz fand sich der Belgier in den Armen der Helfer vom Roten Kreuz wieder und musste zu Untersuchung ins Krankenhaus.
Das heimische E.-ATV-Team aus Rayen trat gleich mit 5 Fahrern an. Allen voran der Quad-Enduro-Champion Ralf Hoormann. Der Fahrer des Motorclubs Kamp-Linfort zeigte mit den Plätzen 17 und 12 eine solide Leistung in der Sprint-Disziplin.

Mike Vutz, dem man nach Rang 15 in der Qualifikation auch ein gutes Resultat im Rennen zugetraut hätte, war vom Pech verfolgt. Ein Ausfall im ersten Lauf durch einen technischen defekt stoppte den Tatendrang des Neukircheners. Beim Start zum zweiten Lauf bremste ein umherfliegendes Quad seinen Vorwärtsdrang. Nach wenigen Runden fuhr der E.-ATV-Pilot dann an die Box und musste aufgeben.
Weiterhin noch dabei der Teamchef selbst mit seinem 16-jährigen Sohn Louis. Das Quad des Juniors wurde allerdings mit einem 250-ccm-4T-Motor angetrieben.

Früher mit dem Gespann unterwegs, nahm der Vorsitzende des Motorclubs Gerd Bernhardt mit einem Vierrad am eigenen Rennen teil.
Der schnellste Fahrer des Rayener Teams, Sebastian Lodder, konnte wegen einer noch nicht auskurrierten Verletzung nicht antreten.

ADAC-Nordrhein-MX-Cup

Jugendklasse 85 ccm mit vielen Bekannten

01_FB_010510_080-080.jpg

Sieger am Eyller Berg: Gianlucca Ecca.

Beim erstmals durchgeführten ADAC-Nordrhein-MX-Cup fanden sich in der Starterliste der Jugendklasse 85 ccm viele Namen wieder, die beim KMC Rheinberg und in der Jugendklasse des DAMCV bereits reichlich Motocross-Erfahrung gesammelt hatten.

So siegte Gianlucca Ecca vom KMC unangefochten vor "Picco" Clemens Mario Jörling, ebenfalls KMC Rheinberg und dem Mönchengladbacher Denis Platt. Alle drei waren auf einer Suzuki unterwegs.
Der eine oder andere Jugendfahrer machte bei einem Sturz auch die erste unliebsame Erfahrung.

9. Freestyleshow am Eyller Berg

Lukas Weis macht Backfilp mit Viertakter!

01_FB_010510_220-045.jpg

Autogrammstunde: Immer beliebt bei den jungen Zuschauern

Bestens unterhielten die Freestyler mit vier Fahrern das Publikum.

Jil de Jong (BEL), „Skywalker“ Lukas Weis (GER), Kris Brock (GBR) und Stoika (BEL) vom Team fmx4ever zeigten alle Tricks eines gestanden Freestylers.

Selbst mit einem 20 Kilogramm schwereren Viertakter zeigte Lukas Weis einige Backflips
und haarsträubende Whips.

Aktualisierung: 09.01.2011 - 13:43 / Redakteur: Roland Beyer
zum Seitenanfang | eine Seite zurück | 'druckerfreundliche' Seite anzeigen

Impressionen 2010

Klicken zum Vergößern

Spritzenmann.JPG
Wasser marsch! Trotz Bewässerung vor und zwischen den Rennen gab es einige staubwolken
IMG_4824b.jpg
Start MX2: Großes Gerangel in der ersten Kurve
01_FB_010510_135-135.jpg
Daniel Siegl, Schnellster im Training
IMG_5689b.jpg
Meister Filip Neugebauer hatte auf der Durchreise zum GP in Portugal einen Stop am Niederrhein eingelegt
Heidecke_Thury.JPG
Angus Hedecke und Dominique Pascal Thury
01_FB_010510_136-136.jpg
Ex-Meister Florent Richier nach Verletzung wieder dabei
IMG_5065.JPG
Lokalmatador Matthias Walczuch
01_FB_010510_100-100.jpg
Absolute Materialbeanspruchung beim Quadcross
RalfHoormann.jpg
Bester Fahrer des Motorclub Kamp-Lintfort: Ralf Hoormann (Foto. Bernd Mai)
01_FB_010510_014-014.jpg
Clemens Eicker
01_FB_010510_096-096.jpg
Gerd Bernhardt
ClemensMario_Joerling.JPG
Clemens Mario Joerling, Zweiter im MX-Cup 85 ccm
DenisPlatt2.JPG
Denis Platt, Dritter im MX-Cup 85 ccm
FMX_0110_1.JPG
Immer eine Attraktion: Die Freestyler waren bereits zum 9. Mal am Eyller Berg