Start bei Europameisterschaft Junior-MX2

Sturz und Patz 18 für Matthias Walczuch /07.07.09

Trotz angeschlagenen Knies war der Moerser Motocrosser bei der Junioren-EM in Bielstein am Start. Platz 21 in der Qualifikation: „Wir hatten das Motorrad zu kurz für die bergige aber sehr schnelle Strecke übersetzt“, so Matthias nach Zeittraining am Samstag. Vater Bogdan, als Mechaniker dabei, schaffte Abhilfe. So sah es am Sonntag Morgen im Warm Up mit Platz 13 schon erheblich besser aus.

MathiasWalczuch_010509_03.jpg

Matthias Walczuch beim Rennen zur Deutschen Meisterschaft am 1. Mai 2009 in Kamp-Lintfort: Im ersten Lauf lief es noch gut. Platz 18. gegen härteste Konkurrenz.

Wegen der starken Staubentwicklung setzen die Veranstalter die kritischsten Stellen der Bahn unter Wasser. So gab es auf dem lehmigen Boden für die Fahrer in den ersten Runden eine Rutschpartie, die Walczuch auf dem Hosenboden beendete.
Knie leicht verdreht und eine Maschine, die „ewig“ nicht mehr anspringen wollte ließen nur einen 35 Platz zu.
Im zweiten Durchgang auf dem 24 Platz gestartet, kämpfte sich der KTM-Fahrer noch bis auf Platz 18 vor. Matthias Walczuch war unter diesem Umständen mit dem zweiten Lauf zufrieden.
Am Donnerstag entscheidet sich, ob das lädierte Knie operiert werden muss und die Saison vorzeitig für den jungen Motorsportler beendet ist.

Vorbericht

Matthias Walczuch mit neuen Zielen

Matthias Walczuch, zur Zeit der schnellste Motocrosser des ADAC Motorclubs Kamp-Lintfort, hat noch einige spannende Rennwochen vor sich. Nachdem sein Saisonziel, einen Top15-Platz in der Deutschen Meisterschaft der 125-Kubikzentimeter-Klasse zu erkämpfen, in weite Ferne gerückt ist, hat der Moerser die beiden letzten Rennen zur DM vom Terminkalender gestrichen.

 

Bis zum Rennen am 1. Mai in Kamp-Lintfort lief es für den Nachwuchsfahrer recht gut. Das Tempo stimmte und Matthias Walczuch konnte die Rennen in der gleichen Runde wie die Sieger beenden. Eine Kollision in Lauf zwei beim Heimrennen am Eyller Berg verhinderte ein gutes Gesamtergebnis.

Auch im ostdeutschen Lugau lief es mit den Plätzen 15 und 20 noch ganz gut.

Doch eine Innenbandverletzung am Knie beim MX Masters Youngstercup in Aichwald warfen den 18-jährigen Schüler zurück.
Da Matthias Walczuch noch jung genug ist, um an Juniorenmeisterschaften teilzunehmen, wird er die in diesem Jahr für ihn letztmaligen Möglichkeiten nutzen und an großen internationalen Wettbewerben teilnehmen.
Als nächste große Ereignisse stehen die Europameisterschaften in der Junior-MX2 am 27./28. Juni 2009 auf der Grand-Prix-Strecke im niederländischen Valkenswaard und eine Woche später im Bergischen Bielstein auf dem Plan. Der Kurs in Bielstein ist einer der anspruchsvollsten Bahnen, auf der schon mehr als 30 Weltmeisterschaften ausgetragen wurden.

Auch bei den Junioren ist der Wettbewerb hart, denn hier stehen die besten Nachwuchsleute aus ganz Europa am Start, insbesondere auch Teilnehmer aus vielen aufstrebenden osteuropäischen Motocross-Nationen. So wäre die Qualifikation zu den jeweiligen Wertungsläufen an sich schon eine beachtliche Leistung.
Eine weitere Herausforderung werden die fünf noch ausstehenden Rennen zum Youngster Cup im Rahmen der international beliebten ADAC MX-Masters sein, die allesamt auf den besten Rennstrecken in Deutschland und Österreich organisiert werden. In den drei bereits gelaufenen Veranstaltungen konnte sich Matthias Walczuch gegen 90 Konkurrenten aus 17 auch außereuropäischen Nationen behaupten und jeweils einen der 40 Startplätze sichern. Als bestes Einzlergebnis steht in dieser Serie bisher ein 21. Platz zu Buche.
Bis es zu einem Podestplatz bei einem DM-Rennen reicht, ist es ein harter Weg – Talent und Kampfgeist allein genügen nicht. Deshalb wird Matthias Walczuch noch an den übrigen Wochenenden in der harten „Fahrschule“ der Belgischen und Niederländischen Meisterschaft teilnehmen, um nicht nur allein Trainingsrunden zu drehen sondern weitere Erfahrungen zu sammeln und Selbstvertrauen zu gewinnen – schon mit dem Blick auf das kommende Jahr, wo es dann nur noch gegen die „Alten“ im Seniorenlager geht.

Aktualisierung: 08.07.2009 - 19:07 / Redakteur: Roland Beyer
zum Seitenanfang | eine Seite zurück | 'druckerfreundliche' Seite anzeigen

Das Pech bleibt Matthias Walczuch treu

Update 29. 4. 2009

Nachdem sich der Motocrosser vom Motorclub Kamp-Lintfort vor zwei Wochen beim MX Masters in Aichwald eine Knieverletzung zugezogen hatte, machte ihm diese Verletzung wieder einen Strich durch die Rechnung.
Für die kommenden Rennen war der Moerser zuversichtlich und glaubte sich auf dem Weg der Besserung. Bei der Junioren-Europameisterschaft am vergangenen Wochenende  im niederländischen Valkenswaard lief es für den KTM-Fahrer in der Qualifikation noch gut. Auch der erste Wertungslauf begann vielversprechend. Doch zum Ende machte das verletzte Knie nicht mehr mit und Matthias Walczuch musste das Rennen wegen zu starker Schmerzen aufgeben.
Ein Start in zweiten Lauf war unter diesen Umständen sinnlos und das Team musste vorzeitig die Heimreise antreten.
Eine MRT am kommenden Mittwoch wird dann hoffentlich Aufschluss über den Schaden geben. Bei einer ernsthafteren Beschädigung des Knies ist ein Start in den nächsten Wochen kaum möglich und so steht auch der heißersehnte Start am kommenden Wochenende bei der Fortsetzung der Junioren-EM auf dem weltbekannten Bielsteiner Waldkurs auf der Kippe.

Im Interview

Am Abend vor dem Rennen am 1. Mai gab es eine Direktübertragung der WDR Lokalzeit aus Duisburg von der Freestyleshow und einen Vorbericht zum intern. Motocross.

Hier durfte Matthias Walczuch der Reporterin Jessica Westen und den Zuschauern näher bringen, was so spannend und interessant am Motocrossfahren ist.

Auf das Bild Klicken

Jessica Westen im Interview mit Matthias Walczuch: Auf das Bild klicken