Russe Demitry Parshin siegt am Eyller Berg

54. internationales ADAC-Motocross am 1. Mai 2005

Vincent Turpin kam als Favorit am 1. Mai zum traditionellen Rennen in die Bergbaustadt Kamp-Lintfort am linken Niederrhein. Der Franzose, der für das Team Suzuki Kurz den DM-Titel in dieser Klasse holen möchte, hatte bereits in der Open-DM den Meisterschaftauftakt mit zwei Laufsiegen gewonnen und auch die meisten Punkte beim ersten 125-ccm-Meisterschaftlauf im ostdeutschen Schkölen eingefahren.

SiegerDM125_2005a.jpg

Die Sieger der 125-ccm-Klasse, von links: Daniel Siegl, Demitry Parshin und Marcus Schiffer

Doch Turpin konnte nicht seine gewohnte Leistung bringen und fiel in der Meisterschaftswertung auf Rang drei hinter Daniel Siegl und Demitry Parshin zurück. Die 54. Auflage des Motorsportklassikers verlangte den Akteuren alles ab und ging bei fast subtropischen Temperaturen auf dem Eyller-Berg-Kurs vor knapp 4.000 Zuschauern über die Bühne.
Marcus Schiffer startete das erste Mal nach seiner mehrwöchigen Verletzungspause wieder bei einem Rennen. Die zweitbeste Zeit hinter Daniel Siegl zeigte schon im Trainnig, dass der KTM-2Taktfahrer von seinem Speed wenig eingebüßt hat. 

Der Frechener hatte allerdings Bedenken wegen der vielen Sprünge, ob der Fuß halten und die Kondition reichen würde. Das Talent vom Kosak-Team gewann den ersten Start. Am Ende rückten Siegl und Parschin näher, konnten aber am Sieg von Schiffer nichts mehr ändern. Der zweite Start klappte nicht so prächtig. Nach einer Runde lag Marcus auf Rang 8 und war am Schluss mit dem 5. Rang zufrieden.

Demitry Parshin hatte von allen Teilnehmern das beste Stehvermögen und rang im 1. Lauf drei Runden vor Schluss Siegl nieder, der noch sichtlich mit den Folgen einer Erkältung kämpfte. Unter diesen Umständen war der Cottbusser dann auch mit dem 3. Platz im zweiten Durchgang zufrieden. Dieser begann mit dem Holeshot von Mauel Chittaro. Dem Yamaha-Fahrer folgten der Schweizer Simon Baumann, Alexander Heu, Siegl, Parshin und der Niederländer Mart de Jong. Chittaro führte das Verfolgerfeld fast eine halbe Stunde an. Doch Parshin ließ nicht locker und erkämpfte in der Schlussphase den Laufsieg und damit auch den Gesamtsieg.

Nicht wirklich zufrieden sein konnte Meisterschaftsanwärter Vincent Turpin. Platz 12 im Training und im ersten Lauf nach der Startkurve Drittletzter. Auf jeden Fall stimmte bei dem Franzosen die kämpferische Einstellung, so dass noch Platz 10. heraussprang. Beim zweiten Anlauf war der Mann vom Kurz-Suzuki-Team nach dem Start nicht unter den ersten 10 zu finden, wodurch auch im hier größere Taten durch die schlechte Ausgangslage verhindert wurden.

Beim ersten Rennen der Sidecars zum Deutschen Motocross Pokal starteten neun Gastgespanne aus den Niederlanden, wodurch die Klasse voll besetzt war. Zwei Kamp-Lintforter standen auch am Start. Der Vorsitzende des Clubs Gerd Bernhardt mit seinem Beifahrer Thomas Blienert und Ulrich Gilsing, der nach einem kurzen Intermezzo als Solofahrer wieder in als Beifahrer aktiv ist.

Das Duo Bernhardt/Blienert überraschte mit der deutlichen Trainingsbestzeit. Doch das nütze wenig, denn die Technik spielte nicht, do dass die Lokalmatadoren im ersten Lauf wegen eines Motorschadens nicht starten konnten und im zweiten Durchgang mit dem rasch eingebauten Reservemotor ebenfalls ausfielen. Ulrich Glising war vor heimischer Kulisse hoch motiviert und erkämpfte sich mit seinem neuen Chauffeur Georg Müller aus Oerlinghausen den vierten Gesamtrang.

Souveräne Sieger wurden Tobias und Fabian Hertefelder, die nur im zweiten Lauf mit Nabbe/Ringhofer zu kämpfen hatten. Das Rennen wurde durch einen tragischen Zwischenfall überschattet, als kurz vor Rennende Beifahrer Werner Ringhofer zusammenbrach und anschließend mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Einen Tag später verstarb er hier aus bisher noch nicht geklärten Gründen.

In der Clubsportklasse siegte, wie in de Vorjahren, Jürgen Küppers deutlich vor Carsten Brzoska (Voerde) und Sven Garcke (Willich) Der Sieger aus Grevenbroich wäre sicher beim nächsten Rennen in der Meisterschaftsklasse besser aufgehoben.

Ergebnisse 2005

Mit freundlicher Unterstützung des SAC Zeitnahmeteams

Tageswertung_DM125.pdf

DM 125 ccm
pdf, 34.9 KB, 12/26/08, 443 downloads

Tageswertung_Sidecar.pdf

Pokal Seitenwagen
pdf, 35.6 KB, 12/26/08, 417 downloads

Tageswertung_Clubsport.pdf

Clubsport
pdf, 34.3 KB, 12/26/08, 400 downloads

Aktualisierung: 26.12.2008 - 15:43 / Redakteur: Roland Beyer
zum Seitenanfang | eine Seite zurück | 'druckerfreundliche' Seite anzeigen

Werner Ringhofer nach dem Rennen am 1. Mai gestorben »

26/12/08 Der Vorstand des ADAC Motorclubs hat die traurige Pflicht den Tod von Werner Ringhofer mitzuteilen, der beim Rennen am 1. Mai in der Seitenwagenklasse als Beifahrer teilnahm und am Montagabend aus noch nicht geklärter Ursache verstarb. Das Mitgefühl aller Mitglieder des Vereins gilt den Angehörigen und seiner Freundin. »

Kleine Bildergalerie 2005

von Rüdiger Honnef

Sportfotograf Rüdiger Honnef war zum ersten Mal beim traditionellen Motocross auf dem Eyller-Berg-Kurs auf Bilderjagt.

Zur Galerie: Auf das Bild klicken.

Zur Galerie: Auf das Bild klicken.